Veröffentlicht am Di., 30. Jul. 2019 11:42 Uhr

Weil das Grab des berühmten Oldesloer Margarinefabrikanten Friedrich Wilhelm Bölck auf dem Ohlsdorfer Friedhof abgelaufen war, sollte es aufgelöst werden. Der Grabstein des 1940 ums Leben gekommenen Friedrich Bölck wurde nun aber nach Bad Oldesloe verbracht und auf dem Friedhof der Ev.-Luth. Kirchengemeinde aufgestellt. Am 16. August um 15 Uhr findet eine Gedenkveranstaltung auf dem Oldesloer Friedhof am Lindenkamp statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen, die noch einmal das bewegte Leben des Oldesloer Fabrikanten und Mäzens lebendig werden lässt. 

Rund 38 Jahre lang, von 1900 bis 1938, lebte der 1877 in Oldenburg geborene Friedrich Bölck in Bad Oldesloe, sein Motto: „Schnell erkenne den Wert der Idee, halte trotz Hohn und Spott fest am Gedanken. Eiserner Wille, Optimismus und Mut öffnen zum Weg des Erfolges die Schranken.“ Getreu diesem Motto prägte Bölck die Stadt und die Region. Neben der Errichtung des imposanten Margarine-Imperiums war Bölck für seine Großzügigkeit berühmt. So stiftete Bölck den Gänseliesel-Brunnen auf dem Marktplatz, die erste elektrische Beleuchtung in der Salinenstraße und ließ von dem berühmten Künstler Wenzel Hablik (1881–1934) die Decken und die Wände des damaligen Kontorsaals seiner Firmenverwaltung in der Olivet-Allee 18 (heute Gebäude der Theodor-Storm-Schule) gestalten. Es entstand ein einzigartiges Beispiel expressionistischer Raumgestaltung und für Bad Oldesloe ein kunsthistorischer, wertvoller Schatz. Aber auch die Güter Trenthorst, Westerau, Grabau und Borstel gehörten einst zu seinem Imperium. 1940 verunglückte Bölck bei einem Autounfall tödlich. Er wurde in Hamburg-Ohlsdorf beigesetzt. 

2017 entdeckte eine Hamburgerin den Grabstein von Bölck und seiner Frau und teilte den Zufallsfund der Presse mit. Nach 78 Jahren sollte das Grab auf dem Ohlsdorfer Friedhof aufgrund abgelaufener Nutzungsrechte aufgelöst werden. Mit Hilfe der Oldesloer Archivarin Dr. Sylvina Zander und der Friedhofsverwaltung wurde die Überführung des Grabsteins aus Ohlsdorf nach Bad Oldesloe veranlasst. Der Grabstein wurde gereinigt und in der Nähe des Friedhofseingangs aufgestellt. 

Friedrich Bölck war ein bedeutender Bürger von Bad Oldesloe. Er hat die Stadt mit seinem Optimismus und Ideenreichtum geprägt und bereichert. Sein Wirken in unserer Stadt ist noch heute an vielen Ecken sichtbar und erinnert an das einst berühmte Margarine-Imperium von Bölck, welches später dann im Unilever-Konzern aufging. Anlässlich der Verlegung des Grabmals findet in der Friedhofskapelle, Lindenkamp 99, am 16. August um 15 Uhr eine Gedenkveranstaltung statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Kategorien Mitteilung (Allgemein)