Tjalf Caesar wird aus dem Krankenhaus entlassen DANKE! DANKE! DANKE!

Tjalf Caesar wird aus dem Krankenhaus entlassen DANKE! DANKE! DANKE!


# Allgemein
Veröffentlicht von Susanne Brandt-Stange am Freitag, 26. Juni 2020, 14:00 Uhr
© Jens Caesar

Die Coronazeit machte es möglich: Letzte Woche konnten vier VertreterInnen der schreibenden Zunft mit Hilfe des Internets ein Interview mit dem verunglückten Oldesloer Eishockeyspieler Tjalf Caesar und seiner Familie machen. Ein echter Besuch im Boberger Krankenhaus wäre derzeit nicht möglich und, selbst wenn, auch viel zu anstrengend für den 23jährigen gewesen. So aber konnten Susanna Fofana von den Lübecker Nachrichten und ich selbst im Kirchenbüro am PC sitzen, Sigrid Stephenson vom Markt saß an ihrem Schreibtisch und Sascha Sievers vom Stormarner Tageblatt war in seinem Homeoffice. Die Eltern von Tjalf, Heinke und Jens Caesar, gaben von zu Hause aus am Bildschirm Auskunft und nach einer Weile schalteten sich auch Tjalf und seine Freundin Svea aus dem Krankenzimmer mit Hilfe der Handycamera dazu. 

Es tat sehr gut zu sehen und mitzuerleben, wie motiviert und zielorientiert Tjalf mit seiner heftigen Einschränkung umgeht. Obwohl er noch beatmet wird, teilt er sich die Luft so gut ein, dass er eine Stunde mit uns sprechen konnte. Ein frisch eingesetzter Zwerchfellschrittmacher soll ihm bald das Leben etwas einfacher machen, so dass er wenigstens auf die Trachealkanüle verzichten und nach Hause entlassen werden kann. Er möchte rechtzeitig vor seinem Geburtstag im August in die erste eigene Wohnung ziehen und dort mit Svea zusammen kochen und selbstbestimmte Tage verbringen. Zum Beispiel wird Tjalf dann weiter von zu Hause aus wie schon jetzt für seinen Bachelor in Wirtschaftinformatik studieren. Die Räume werden zurzeit passend für ihn hergerichtet. Da Tjalf ständig auf Unterstützung angewiesen ist, wird eine 24/7-Pflege benötigt, für die ein eigenes Dienstzimmer vorgesehen ist. 

Den Pflegedienst stellt die Firma PNT in Geesthacht sicher. Frau Bodin freut sich immer über neue Mitarbeiter, denn allein für einen Patienten werden schon zehn Fachkräfte mit Spezialkenntnissen in Beatmung gebraucht. Tjalf hofft darauf, ein nettes Team zu finden, dass ihn nicht nur in der Wohnung, sondern auch bei Metal-Konzerten, Restaurantbesuchen und Reisen unterstützt. Auskünfte gibt Frau Bodin unter 04152-1392 358. Auch der Vater Jens Caesar nimmt gern Anfragen von Pflegekräften entgegen unter 0160 - 88 455 60.

Vor einiger Zeit hat die Kirchengemeinde ein erfolgreiches Benefizkonzert für Tjalf gegeben. Auf dem Spendenkonto bei seinem Sportverein sind seit dem Unfall im Oktober 2019 rund 80.000 Euro eingegangen. Aus Datenschutzgründen darf Familie Caesar die Namen der Spender leider nicht erfahren, obwohl sie sich so gern persönlich bedanken würde. DANKE! DANKE! DANKE!

Wer Tjalf bei der Ausstattung seiner Wohnung und seinen Unternehmungen unterstützen möchte, kann dies mit einer neuen Spende tun. Bankverbindung: Hamburger Sport-Verein e.V., IBAN: DE76 2005 0550 1204 1211 62, Verwendungszweck: Tjalf Caesar. Herzlichen Dank schon jetzt!

Vielen Dank auch an die beteiligten Zeitungen, die schon kurz nach dem Interview bewegende Artikel über Tjalf brachten.