Samstag, 5. Mai 2018 11:00 - 11:30 Uhr

Der neuen Truhenorgel der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Oldesloe steht eine Bewährungsprobe bevor: Sie spielt an drei Terminen die Hauptrolle, wenn Orgelkonzerte von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) in der Peter-Paul-Kirche erklingen. Am Samstag, 5. Mai, erklingen um 11 Uhr zwei Orgelkonzerte Opus 4, Nr. 2 und Nr. 6, bei denen Truhenorgel und Mühleisenorgel von den beiden Kirchenmusikern Henning Münther und Marcus Rau miteinander in harmonischen Einklang gebracht werden. Das Orgel-Konzertchen lädt dazu ein, während der Marktzeit für eine halbe Stunde in der Peter-Paul-Kirche musikalisch Kraft zu tanken und somit gestärkt ins Wochenende zu starten. Der Eintritt für diese entspannende halbe Stunde ist frei, Spenden sind willkommen.

Im Barock, zur Zeit von Händel, waren Solokonzerte mit für sich stehenden Instrumenten noch nicht üblich. Man kannte eher große Orchesterwerke und Oratorien, dabei waren in den Konzertsälen durchaus Orgeln vorhanden. Das virtuose Spiel eines einzelnen Instruments entstand erst durch Händels Erfindung von Orgelkonzerten. Diese standen am Anfang der Entwicklung des Genres „Konzert für Tasteninstrument und Orchester“. Hier konnte sich die Orgel als Soloinstrument beweisen und wurde dadurch immer interessanter. Georg Friedrich Händel spielte seine Orgelkonzerte in der Regel während der Pausen großer Oratorien-Aufführungen und führte auf diese Weise sein Publikum nach und nach an die Neuerung heran. Heute werden seine Orgelkonzerte als musikalische Kleinode häufig von Pianisten auf CD eingespielt.

 

 

 

Mitwirkende
Henning Münther, Marcus Rau
Ort
Peter-Paul-Kirche, Kirchberg 8, 23843 Bad Oldesloe
Preis
Eintritt frei, Spenden erbeten