×

Warnung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Samstag, 28. September 2019, 17:00 - 18:00 Uhr

Ein Streifzug von der Renaissance bis zur Moderne steht am Samstag, 28. September, um 17.00 Uhr auf dem Programm, wenn das Tunder-Ensemble aus Lübeck im Haus der Begegnung zu Gast ist. Ausgesuchte weltliche und geistliche Gesänge erfüllen den Kirchraum. Von der deutschen und englischen Renaissance über den Urvater der protestantischen Kirchenmusik, Heinrich Schütz (1785 – 1672), weiter bis zur Romantik und schließlich hin zu spannungsgeladenen Klängen von Paul Hindemith (1895 – 1963). All diese Klangsprachen drücken auf ihre Art Freude, Leid und Trost aus und überraschen immer wieder neu. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Das Tunder-Ensemble vereint vier professionelle Sängerinnen und Sänger mit reicher Erfahrung im Ensemble- und Sologesang und einem besonderen Schwerpunkt auf der Alten Musik. Besonders ins Herz geschlossen hat das Ensemble die Lieder der englischen Komponisten John Dowland (1563 – 1626) und Robert Jones (1577 – 1617), die von melancholisch bis heiter-ironisch das Wesen der Liebe ergründen. Ganz wie zur Zeit der beiden Musiker singt das Ensemble diese Stücke um einen Tisch versammelt aus speziellen Büchern und nimmt so die Zuhörer in eine singende englische Hausgemeinschaft auf. Namensgeber des Ensembles ist Franz Tunder (1614 – 1667), der zusammen mit seinem Nachfolger Dietrich Buxtehude (1637 – 1707) als Organist eine Blütezeit des Lübecker Musiklebens prägte. 

Mitwirkende
Tunder-Ensemble: Antje Kammeyer, Alt, Julian Redlin, Bass, Jana-Christin Walter, Tim Karweick, Tenor
Ort
Haus der Begegnung, Poggenseer Weg 28, 23843 Bad Oldesloe
Preis
Eintritt frei, Spenden erbeten